Wirkung und Anwendung ätherischer Öle


Die Welt der ätherischen Öle: Faszinierend!

 

Sagenumwoben seit Jahrtausenden, für eine kurze Zeit in die esoterische Ecke geschoben, feiern reine ätherische Öle nun ihr Comeback. Selbst die Wissenschaft darf mittlerweile anerkennen, welche Kraft in diesen unscheinbaren Tröpfchen steckt.

 

Hergestellt werden die Öle wie vor tausenden von Jahren mittels Wasserdampfdestillation oder Kaltpressung aus Blüten, Früchten, Blättern, Wurzeln, Samen oder der Rinde. Im Englischen heißen sie "essential oils": Sie enthalten die Essenz der Pflanzen. Dies wird besonders deutlich, wenn man bedenkt, wieviel Material nötig ist, um wenige Tropfen ätherischer Öle zu gewinnen. Für 1 Liter Rosenöl (eines der kostbarsten Öle) werden z.B. 2.500 kg (!) Rosenblätter benötigt.

 

Ätherische Öle werden seit langem erfolgreich zur Unterstützung von körperlichem, geistigem und emotionalem Wohlbefinden eingesetzt. Der Geruchssinn ist unser ältester Sinn und über die Amygdala direkt mit dem limbischen System verbunden. In diesem Teil des Gehirns werden unser Gefühlsleben und die automatischen Körperfunktionen gesteuert. Diese lassen sich somit über die Verwendung ätherischer Öle positiv beeinflussen und balancieren. Das Wirkspektrum ätherischer Öle ist unglaublich breit gefächert: Sie können stimmungsaufhellend, wahrnehmungssteigernd, schlaffördernd, ausgleichend, beruhigend oder auch anregend wirken.

 

Mittlerweile beschäftigt sich auch die moderne Forschung mit der Wirkung der ätherischen Öle und legt immer mehr wissenschaftliche Belege für ihre Wirksamkeit vor (s. auch Literaturempfehlung). 

 

Wichtig für die Anwendung ist die Beachtung einiger Sicherheitsmaßnahmen und die Verwendung reiner ätherischer Öle. Bitte nutzen Sie keine synthetischen Öle oder Öle mit Zusätzen. Lassen Sie sich hier in jedem Fall von einer Aroma-Praktikerin oder Aromatherapeutin beraten!

 

In der Aroma-Praxis werden zwei Anwendungsbereiche unterschieden: der Weg über den Geruchssinn (z.B. durch Kaltvernebelung) und der Weg über die Haut (z.B. bei Massagen oder Kompressen). Im Rahmen der Aromatherapie (dies gehört wirklich in fachkundige Hände!) werden Öle auch intern eingenommen. 

 

 

Wer sich da einlesen möchte, hier eine kurze, subjektive Literatur-Empfehlung:

 

Dufte durch den Tag - Karin Opitz-Kreher - 2017

Duftmedizin - Ätherische Öle und ihre therapeutische Anwendung - Maria L. Schasteen - 2016

Niemand riecht so gut wie du: Die geheimen Botschaften der Düfte - Prof. Hans Hatt, Regine Dee - 2009

Das kleine Buch vom Riechen und Schmecken - Prof. Hans Hatt, Regine Dee - 2012

Ätherische Öle - Nachschlagewerk, 6. Ausgabe - D. Gary Young - 2014

Praxis Aromatherapie - Monika Werner, Ruth von Braunschweig - 2016

Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe - Kursbuch für Ausbildung und Praxis - Eliane Zimmermann - 2017

Aromatherapie - Grundlagen, Wirkprinzipien, Praxis - Dietrich Wabner, Christiane Beier (Hrsg.) - 2012